Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren,

herzlich willkommen in einem spannenden neuen Jahr mit vielen neuen Aspekten. Trotz Corona finde ich, sollten wir versuchen unser Leben nicht nur an- und auszuhalten sondern es bewusst gestalten. In meinem Podcast versuche ich das u.a. seit März 2020. #11 ist ab Freitag zu hören. Das Thema lautet ‚Fühlen‘ und wird durch einen spannenden Gastbeitrag mit Frauke Stolzmann aus Bremen bereichert.

Kreativ genutzt hat diese Zeit auch Prof. Enno Ezard Popkes von der Universität Kiel, mit dem ich seit 2015 zusammenarbeite. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht die Nahtodforschung in seiner wissenschaftlichen Arbeit und Lehre einzubauen, worauf ich mich auch in meinen Büchern ‚Der große Abflug’ und ‚Ich sterbe wie ich will’ beziehe. 

Nun hat er sich in neue Formate eingearbeitet und zusammen mit Kollegen der Uni Furtwangen ‚DigiThan‘ gegründet. Via "Zoom" können bis zu 1000 Personen an seinen neuen Online-Veranstaltungen teilnehmen und interagieren - und zwar unabhängig von Zeit und Raum. Wer es also liebt jenseits von Zeit und Raum unterwegs zu sein, der müsste begeistert sein. Mehr dazu findet sich in Kasten 1.

Am 28.2.2021 wird ein Live-Interview zusammen mit Pim van Lommel und mir bei ‚DigiThan’ stattfinden und später jederzeit im Youtube-Kanal  der „Kieler Akademie für Thanatologie e.V.“ verfügbar sein. Infos hierzu und zu weiteren Interviews finden sich in Kasten 2.

Neu: Bei Instagram bin ich mit ‚Licht ohne Schatten‘ aktiv.

Ich wünsche allen eine gute Zeit und sehr sehr viel Gesundheit und ich grüße alle von Herzen, 

Sabine Mehne 

 

 

DigiThan
Digitale Plattform für alle, die sich für die Themen der Thanatologie interessieren


Bild:
Prof. Enno Ezard Popkes
Fotograf Ullrich Schiller

Prof. Enno Ezard Popkes wird zusammen mit der von ihm gegründeten "Kieler Akademie für Thanatologie e.V."  und zwei Professoren der Uni Furtwangen in regelmässigen Zeitfenstern zu unterschiedlichen Aspekten und Schwerpunkten Online-Veranstaltungen anbieten. Das Ganze nennt sich: Digitale Thanatologie, kurz ‚DigiThan‘.

Weiterhin ist geplant virtuelle Gruppen einzurichten, die sich z.B. mit dem vertrauensvollen Austausch über persönliche Erfahrungen oder mit wissenschaftlichen Informationen befassen. Wer sich in den Verteiler aufnehmen lassen möchte um immer auf dem neusten Stand zu sein, wende sich bitte direkt an die Veranstalter: 

>> weitere Informationen

Die Zugangsdaten zu den Zoom-Video-Konferenzen werden auf Nachfrage zugesendet. Informationen für die Teilnahme an einer Veranstaltung finden sich unter

>> technische Durchführung

Sonntag, 24. Januar 2021
16 Uhr

>> Gespräch mit
Christine Brekenfeld

Der Start für die Online-Veranstaltungen wird ein Gespräch zwischen Christine Brekenfeld und Prof. Dr. Enno Edzard Popkes sein. 

Sonntag, 14. Februar 2021 um 16 Uhr

>> Vortrag von
Evelyn Elsaesser

Vortrag zum Thema Nachtodkontakte von Evelyn Elsaesser

 

Live-Interview bei ‚DigiThan’ mit Pim van Lommel und mir


Bild:
Dr. Pim van Lommel, Sabine Mehne
Fotograf Franz Deubzer

Sonntag, 28. Februar 2021
16:00 Uhr

Informationen für die Teilnahme an einer Veranstaltung finden sich unter
>> technische Durchführung

Das Gespräch wird moderiert von Christine Brekenfeld und Prof. Dr. Enno Edzard Popkes. Auf diese Weise können sowohl aus der Sicht eines Wissenschaftlers, als auch aus der Sicht einer Nahtoderfahrenen Fragen und Anmerkungen formuliert werden.

Im Anschluss an das Gespräch besteht für alle Teilnehmer*innen die Möglichkeit, Fragen an Dr. Pim van Lommel, Sabine Mehne, Christine Brekenfeld und Prof. Dr. Enno Edzard Popkes zu stellen.

Das Gespräch wird anschließend im Youtube-Kanal der „Kieler Akademie für Thanatologie e.V.“ veröffentlicht.

>> weitere Informationen

Die Zugangsdaten zu den Zoom-Video-Konferenzen werden auf Nachfrage zugesendet.

 

 

Doku-Serie bei Netflix "Jenseits des Todes"

Von einem jüngeren Menschen habe ich den Hinweis bekommen, dass es bei Netflix eine Doku mit mehreren Staffeln über Nahtoderfahrungen und weitere Phänomene gibt. Ich selbst nutze Netflix nicht, gebe den Tipp aber gerne weiter, weil ich derzeit erlebe, dass es viele junge Menschen gibt, die sich mit all diesen Themen befassen und bei Netflix unterwegs sind. 

>> Jenseits des Todes

 

Weitere Informationen: www.licht-ohne-schatten.de

Wer keine Nachrichten von mir erhalten möchte, schicke mir bitte einfach eine Mail
(Mehne-buch@t-online.de)