Liebe Freunde, Bekannte und Interessierte,
sehr geehrte Damen und Herren,

heute möchte ich über mein neues Thema, das „Selbstbestimmte Sterben“, informieren.

Zur Erinnerung: im Februar diesen Jahres hat das Bundesverfassungsgericht die Rechtslage vor 2015 wieder hergestellt und damit sogar die Schweiz in ihrem liberalen Umgang mit dem Thema überholt. Ein Sterbewilliger muss nicht mehr an einer unheilbaren Krankheit leiden, sondern die Freiheit zum selbstbestimmten Sterben liegt einzig und alleine an der Ernsthaftigkeit, der Festigkeit und der Freiverantwortlichkeit eines jeden Menschen. Visionär gedacht hieße das: es muss sich kein Mensch mehr vor einen ICE stürzen und damit andere Menschen in Gefahr bringen. Jeder hätte ein Recht auf eine Begleitung. Bis es soweit ist, muss noch viel geschehen.

Am 23. November ist zu diesem Thema jeder gefragt und hat die Möglichkeit per Telefon oder online abzustimmen. Ferdinand Schirach stellt in seinem Buch und Film „Gott“ die Frage: „Wem gehört unser Leben? Wer darf darüber entscheiden, wie wir sterben wollen?“
Näheres im Infokasten 1

Von Hinten denken heißt, das Schwere dann zu tun, wenn es noch leicht ist. Solange wir gesund sind und in der warmen Stube sitzen ist es noch leicht über das Sterben nachzudenken. Ich wünsche allen den Mut sich zu trauen und im November ein eigenes Votum abzugeben.

Liebe Grüße
Sabine Mehne
 

 

Film : Gott von Ferdinand von Schirach

ARD
Montag, 23.11.20
20:15 Uhr

Zur besten Sendezeit wird im Ersten der Film zum Theaterstück „Gott“ von Ferdinand von Schirach gezeigt, bei dem in einem fiktionalen Ethikrat über das Anliegen eines älteren Mannes beraten wird, der sein Leben durch ein Medikament und mit Hilfe seiner Ärztin beenden will. Anschließend geben die Zuschauer*innen ihr Votum ab, inwieweit dem 78-jährigen Protagonisten Sterbehilfe im Sinne von Suizidassistenz ermöglicht werden sollte. Das Zuschauervotum ist dann wiederum Gegenstand der nachfolgenden Diskussionsrunde „hartaberfair“.

>> Informationen zum Film

Ferdinand von Schirach sagt in seinem Interview: „Es ist eine der Fragen, die sich jeder Mensch stellen muss. Wem gehört unser Leben? Wer darf darüber entscheiden, wie wir sterben wollen? Der Titel ergibt sich aus dem Stück: Sind Ärzte die Götter, die das entscheiden? Sind es Juristen? Sind es die Kirchen mit ihrem biblischen Gott? Oder ist der Mensch selbst Gott über seinen Tod?“

>> Das ganze Interview zum nachlesen

 

Aktuelle Informationen zum Thema Selbstbestimmtes Sterben

Fernsehbeitrag Panorama vom 15.10.2020

Im Fernsehbeitrag von Panorama wird gezeigt, welche Hürden es noch zu überwinden gilt.

zu sehen auf   >> youtube

Beitrag in der ÄrzteZeitung, am 24.9.2020

Zusammen mit dem Biologen Dr. rer. nat. Christian Walther, Autor des neuen Buches „Sterbefasten - Fallbeispiele zur Diskussion über den Freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit“, habe ich einen Beitrag in der Ärztezeitung am 24.9.2020 geschrieben:

>> ÄrtzteZeitung

Das Buch „Sterbefasten - Fallbeispiele zur Diskussion über den Freiwilligen Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit“ von Peter Kaufmann, Manuel Trachsel und Christian Walther kann jeder beim Onlineshop des Kohlhammer Verlages bestellen oder in jeder Buchhandlung kaufen.

>> Kohlhammer Buchshop

 

Und hier noch zwei weitere Empfehlungen

Mitmachausstellung

Die Künstlerin Dorothea Stockmar aus Celle arbeitet an einer Mitmachausstellung, die leider derzeit nur online stattfinden kann. Wer sich mit der Frage beschäftigen will, was ihm heilig ist und sich inspirieren oder mitmachen möchte, findet hier weitere Informationen: 

>> Treffpunkt Icon - Die Sprache der Bilder

Interview mit Dr. Matthias Girk

Bei Thantaos tv möchte ich auf das Interview - „Lebensfrische“ in Todesnähe - mit Dr. Matthias Girke (Facharzt für Innere Medizin, Palliativmedizin) hinweisen. Ich schätze seine feine und ausführlich Art sich mit dem Phänomen der Nahtoderfahrung und den Umgang mit Sterben und Tod zu befassen. Außerdem durfte ich öfters mit ihm zusammen wirken, zuletzt bei einer Tagung in Berlin, 2018, bei der wir uns mit den Aspekten des Nachtodlichen beschäftigten.

>> Interview

 

 

Weitere Informationen: www.licht-ohne-schatten.de

Wer keine Nachrichten von mir erhalten möchte, schicke mir bitte einfach eine Mail
(Mehne-buch@t-online.de)